Ernährung - Mooshexe Riesenschnauzer 2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ernährung

was uns wichtig ist
So artgerecht wie möglich
so gesund wie möglich
so wenig Giftstoffe wie möglich
so lecker wie möglich
auch abwechslungsreich
und wohlriechend                                                                  

                                  

"Nahrungskette"

"Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke"

Pfarrer Sebastian Kneipp





Was gibt es Schöneres, als sich die Augen eines Hundes anzusehen, der gerade mit Genuss sein Futter zu sich genommen hat,
sein Mäulchen schleckt und sich im Körbchen räkelt, weil das Leben einfach nur schön ist.




Was wir unseren Hunden füttern geht ihnen so nahe wie kein anderer Stoff- nämlich tief in den Körper bis in die kleinsten Zellen. Deshalb ist es entscheidend, was sie für Nahrungsmittel zum Fressen bekommen.
Im  Gegensatz zu uns Menschen sind unsere Hunde von unserem Wissen und auch unserer Bereitschaft, gesunde Lebensmittel zu kaufen, abhängig. Ein Teil unserer Wertschätzung für unsere besten Freunde ist ein gesundes ausgewogenes Futter.
Wir füttern frisches Fleisch, Gemüse und Obst, so viel wie möglich aus biologischem Anbau
( Demeter, Bioland usw) in Verbindung mit vielen anderen " gesunden"  Nahrungsergänzungen je nach Bedarf und Erfordernis mindestens zwei mal täglich. Auch in der Welpenaufzucht.
Von einer reinen Trockenfütterung nehmen wir aus unterschiedlichsten Gründen Abstand.











Glaubwürdigkeit ist davon abhängig,
Worte und Taten miteinander in E
inklang zu bringen.
Seneca



 
 
 
 
 
Die  Liebe zu den Tieren beschränkt sich bei uns nicht nur auf die eigenen Tiere, sondern schließt auch die Tiere , wenn natürlich auch in anderer Form - meine Tiere sind ja keine Nahrung für Dritte- deren  Bestimmung die Schlachtung ist. Auch diese Tiere fühlten Schmerz und Angst. Deshalb ist es uns ein Anliegen,  dass auch diese Tiere ein schönes Leben haben und ein besseres Ende.
Durch die gezielte vermehrte Nachfrage nach Fleisch von Weidetieren oder  auch nach Biorindfleisch, dem Biolamm, dem Bioei und dem Biohuhn  unterstützen wir den Schutz der Tiere, ihre artgerechte Haltung und die Abkehr von der Industrie der Landwirtschaft. Die Biolandwirtschaft hat eine große Bedeutung. Sie sorgt für mehr Lebensqualität und Wertschätzung von immer mehr Tieren. So können wir bereits durch den  täglichen Einkauf mehr und mehr für eine "bessere Welt" aktiven  Tierschutz unterstützen.

Jedes Leben ist ein Geschenk, das es nach bestem Wissen und Gewissen zu hegen und zu bewahren gilt.



Durch die Fütterung von Biofutter unterstützen wir die  Biolandwirtschaft.
Je mehr Bioanbau, desto weniger Pestizide u.a. beim Gassigehen.
Es wird für die Landwirte interessanter auf Bioanbau umzustellen.
Unsere Lebensqualität und die unserer Hunde steigt.
Wir " Mooshexen" möchten mithelfen und unterstützen.

Ich habe mit Interesse einen Schadstoffvergleich studiert der Demeterprodukte mit EG Bioanbau. Erstaunliche Unterschiede zu gunsten der Demeterprodukte. Ginge man noch weiter und würde Demeter Produkte mit herkömmlichen Nahrungsmitteln vergleichen, kann man sich nur wundern, was Leber und Niere und andere am Stoffwechsel beteiligten Organe leisten  müssen. Wie lange sie das können, ist von Organismus zu Organismus  unterschiedlich.
An der Zunahme der Stoffwechsel- und Krebserkrankungen auch bei Hunden erkennen wir die Grenzen der Belastbarkeit.
Es ist nicht die Zucht, die grundsätzlich krank macht.
Es sind die gleichen Krankheiten, mit denen der Mensch, der nicht gezüchtet wird, konfrontiert wird.
Und übrigens: Die strengen Kriterien der Hundezucht auf Menschen übertragen, hätten sicher eine erhebliche Anzahl der Bevölkerung "Zuchtverbot".
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü